Gießformen und -sande

Herkunftsbezogen mögliche Abfallschlüsselnummern nach Abfallverzeichnisverordnung sind

z.Bsp.: 100905*, 100906, 100907*, 100908, 101005*, 101006, 101007*, 101008

Entstehung:

Gießformen und –sande entstehen beim Gießen von Bauteilen für die Industrie, von Konsumgütern etc. Man unterscheidet Gießformen und –sande aus dem Gießen von Eisen und Stahl bzw. von Nichteisenmetallen wie z.Bsp. Aluminium. Außerdem kann das Material vor oder nach dem Gießen anfallen. Bei Gießformen und –sanden vor dem Gießen handelt es sich um verworfene Formen, die für den Produktionsprozess ungeeignet sind. Nach dem Gießen heißt, dass Material den Produktionsprozess durchlaufen hat.

Anlieferung:

Die Anlieferung erfolgt in loser Schüttung in Containern, Sattelkipper oder Hängerzug.

Entsorgung:

Mögliche Entsorgungswege sind Rekultivierungsmaßnahmen, Zuschlagstoff in der Stahlindustrie, Deponierung oder Bergversatz.

Gesetzliche Grundlagen für die Entsorgung:

  • Abfallverzeichnisverordnung
  • Deponieverordnung
  • LAGA
  • Bergversatzverordnung
  • Kreislaufwirtschaftsgesetz mit den entsprechenden Verordnungen