Mineralfaserabfälle (KMF)

Dämmmaterial mit Ausnahme derjenigen, die unter 170603* fallen

AVV-Nr.: 170604

Mineralfaserabfälle wie Glaswolle, Steinwolle und Schlackenwolle wie auch Keramikfaserprodukte gehören zu den künstlich hergestellten anorganischen Faserprodukten (KMF). Sie finden Verwendung als Wärme- und Schallisolierung, als Brandschutzprodukt sowie als technische Isolierung, z. B. über abgehängten Decken, in Trennwänden und Fußböden, im Dachausbau und als Isolierungen von Rohrleitungen. Seit 2000 dürfen in Deutschland nur noch neue Produkte verarbeitet werden, die nach der Gefahrstoffverordnung als unbedenklich gelten. Mineralfaserabfälle müssen nach TRGS 521 verpackt werden!

 

Mineralfaserabfälle mit schädl. Verunreinigung anderes Dämmmaterial, das aus gefährlichen Stoffen besteht oder solche enthält

AVV-Nr.: 170603*

Gefährliches Dämmmaterial ist als gefährlicher Abfall zu entsorgen! Grundsätzlich muss bei vor 1986 produziertem Dämmmaterial von schädlichen Verunreinigungen ausgegangen werden. Dieses Material muss nach TRGS 521 verpackt werden!